LITERATURVERLAG

Verlag Josefine Rosalski, Berlin

 

 

 

Start

 

Unsere Bücher

   Horizonte – Reiseerzählungen

   Neue Literatur

   Biografien – starke Frauen

   Theaterwerk

   Künstlerbücher

   Krimis

   Weihnachtskrimis

 

Lesungen

 

Der Verlag

 

Vorschau 2016/17

 

Autoren + Künstler

 

 

 

Rainer Schöffl

NIBELUNGENLAND

Ein Streifzug durch das Nibelungenlied und sein Umfeld

 

Derzeit (Stand: März 2014) sind 37 (36) Handschriften des Nibelungenlieds, teils als vollständige Codices (13 Handschriften), teils als Fragmente, bekannt. In allen Fällen handelt es sich um Abschriften untereinander oder von einer unbekannten Urschrift.

Das Nibelungenlied ist seit seiner Entstehung im Mittelalter bis heute ein Bestseller geblieben. Schätzungsweise 300 Bücher sowie zahlreiche Dramen und lyrische Dichtungen sind nach der Wiederentdeckung des Nibelungenlieds im Jahre 1755 geschrieben worden, und es kommen immer neue hinzu. Der Autor versucht, Ordnung in dieses nahezu unübersichtliche Angebot zu bringen und den Leser in das Nibelungenlied und sein Umfeld einzuführen. Er wendet sich damit an alle, die mehr über dieses wichtigste mittelalterliche Epos wissen wollen, und zwar nicht nur über dessen literarisches Erbe sondern auch über die mit dem Nibelungenlied im Zusammenhang stehenden Personen und Orte.

 

106 Seiten, Klappenbroschur 15 x 22 cm mit 8 farbigen Abb.

978-3-937881-66-9, EUR 17,- (D), 17,50 (A)

 

 

RAINER SCHÖFFL, geboren in der heutigen Tschechischen Republik, lebt seit 1946 in Deutschland und studierte Allgemeinen Maschinenbau an der FH Nürnberg. Seit seiner Jugend unternimmt der Autor ungewöhnliche Reisen: Wandertouren durch Lappland, per Anhalter bis nach Damaskus, oder ein zehntägiger Ritt auf einem Kamel durch die Wahiba-Wüste im Oman, auch Hochgebirgstouren im Himalaja und eine Radtour durch Afrika.

 

Sein Interesse für Geschichte und Archäologie hat ihn dazu bewogen, den Weg der Nibelungen von Xanten bis nach Esztergom in Ungarn nachzugehen, und zu den Vorbereitungen gehörte, sich vertiefte Kenntnisse über alle Aspekte des Nibelungenlieds anzueignen. – Seit seinem Ruhestand 2006 ist Rainer Schöffl freiberuflich tätig und ehrenamtlicher Mitarbeiter am Deutschen Museum in München, er wohnt in München und in Odenthal/NRW.

 

 

 

174 Seiten

Klappenbroschur 15x22 cm

mit 18 farbigen Fotos

978-3-937881-40-9

EUR 17,- (D), 17,50 (A)

 

 

Rainer Schöffl

NIBELUNGENWEG

Eine Wanderung von Xanten nach Esztergom

 

»Wo sind die Nibelungen gezogen und wie sieht dieser Weg heute aus?«

 

Über die Orte des Nibelungenlieds ist schon viel geschrieben worden; Rainer Schöffl unternahm eine ausgedehnte Wanderung von Xanten nach Esztergom in Ungarn, die Strecke, die im Nibelungenlied Kriemhild und, teilweise, die Burgunden zurückgelegt haben. In seiner Erzählung treffen wir auf schlichte Gedenksteine und Weg-kreuze oder eindrucksvolle Überreste aus der römischen Epoche wie dem Limes, und erfahren von Geschehnissen aus dieser Periode und aus der Zeit des Nibelungenlieds.

 

 

 

»Xanten ist der Geburtsort unseres Helden und Drachentöters Siegfried.

Nur – er war gar kein Burgunde, kein Nibelunge. Weshalb also meine Nibelungenwanderung in Xanten beginnen?

 

Es ist ganz einfach: Siegfried freite erfolgreich die burgundische Königstochter Kriemhild aus Worms und kehrte mit ihr als seine Gemahlin und spätere Königin nach Xanten zurück. Jahre später reisten Siegfried und Kriemhild gewissermaßen zu einem Familientreffen nach Worms, so dass Xanten sehr wohl als Aus-gangspunkt des Weges der Nibelungen gelten kann. In Worms kam es bekanntlich erst zum Streit zwischen den Königinnen und schließlich zur Ermordung Siegfrieds.«

 

 

Impressum

PresseService

Rechte & Lizenzen

Vertrieb

Infos für Autoren