LITERATURVERLAG

Verlag Josefine Rosalski, Berlin

 

Start

 

Unsere Bücher

   Horizonte – Reiseerzählungen

   Neue Literatur

   Biografien – starke Frauen

   Theaterwerk

   Künstlerbücher

   Krimis

   Weihnachtskrimis

 

Lesungen

 

Der Verlag

 

Vorschau 2016/17

 

Autoren + Künstler

 

 

 

 

 

Hier ein Interview der Autorin

im Blog der Krimi-Lady Henny Hidden:   www.krimilady.de

 

 

Susanne Rüster

 

DER LETZTE TANZ

Kreuzberg explosiv

Kriminalroman

 

232 Seiten, Broschur glänzend, EUR 15,-

ISBN 978-3-937881-13-3

 

Eine Gasexplosion zerstört in der Nacht des 1. Mai

eine am Kreuzberger Spreeufer gelegene ehemalige Fabrik.

Die Tänzerin Samantha Dark, deren Tanz-Theater

Tanzart das Fabrikgebäude besetzt hatte, wird getötet.

 

 

 

 

Textprobe:

 

 

 

Es klingelte, und Pfeil ließ den Kollegen herein. Lacknus grüßte knapp, ging zu den Regalen, sah sich die ordentlich beschrifteten Ordner an. Projekt Adalbertstraße, Veranstaltungsraum Wrangelstraße, Gesprächsgruppe. Pfeil wusste, dass sein Kollege nur zu gern alles beschlagnahmt hätte.

„Ich habe schon in den Achtzigern in Kreuzberg gelebt, bevor ein Teil davon schick wurde. In den Neunzigern gingen alle nach Mitte und Prenzlauer Berg, jetzt kommen sie wieder zurück, und die Mieten steigen.“ Harbeck schien den ablehnenden Blick von Kommissar Lacknus bemerkt zu haben. „Ich war hier, und ich bleibe hier.“ Sie drehte sich auf ihrem Stuhl im Kreis und sah die Polizisten selbstbewusst an. „Wir tun uns jetzt mit Attac zusammen, wir bauen eine Internet-Demo gegen PPP am Spree-Ufer auf, falls Sie wissen, was PPP ist.“

 

 

 

 

 

 

Berlin Kreuzberg: Szeneviertel, Bars, Hinterhöfe, Künstler, Aussteiger, Fremde, und nun auch: Immobilienspekulanten. –
In der Nacht des 1. Mai zerstört eine gewaltige Gasexplosion eine am Kreuzberger Spreeufer gelegene ehemalige Fabrik.
Die Tänzerin Samantha Dark, die mit ihrem Tanztheater Tanzart das Fabrikgebäude besetzt hatte, wird auf der Bühne von herabfallenden Trümmern getötet.

 

Staatsanwältin Natalia Kaiser und Kriminalkommissar Michael Pfeil ermitteln im Umfeld des Immobilienunternehmers Johan Belmonte, dem Eigentümer der Fabrik, und einer kämpferischen Kiezaktivistin. Ihre Recherchen führen sie in das von Eitelkeiten und alten Feindschaften durchdrungene Theatermilieu mit ehrgeizigen, nicht immer liebreizenden Tänzerinnen – da geschieht ein weiteres Verbrechen.

 

Rezension von Wieland Giebel (Berlin Story) vom 27.02.2013:

http://www.berlinstory.de/date/2013/02

 

Interview mit der Autorin in Potsdamer Neuesten Nachrichten vom 17.05.2013:

http://www.pnn.de/potsdam-kultur/752162/

 

 

 

 

 

 

 

 

SUSANNE RÜSTER studierte Jura und war lange als Staatsanwältin für Wirtschaftskriminalität tätig. Sie arbeitete fürs Radio und veröffentlichte Reise-reportagen, Glossen und Kriminalgeschichten.

 

 

 

 

Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Berlin und ist als Richterin in Potsdam tätig.

 

 

 

 

 

impressum                    presseService                    rechte & lizenzen                    vertrieb                    infos für autoren